Nachrichten 2012

Optimierung des Autoklavprozesses von CFK Bauteilen für Eurocopter

Präsentation der Ergebnisse auf der Eucomas Konferenz 2012

Präsentation der Ergebnisse auf der Eucomas Konferenz 2012


Möglichkeit der beliebigen Beladungsanordnung im Autoklavnutzraum

Möglichkeit der beliebigen Beladungsanordnung im Autoklavnutzraum


simuliertes Geschwindigkeitsfeld im Autoklaven

simuliertes Geschwindigkeitsfeld im Autoklaven


simulierte Temperaturverteilung im Beladungsquerschnitt

simulierte Temperaturverteilung im Beladungsquerschnitt


Nachweis der Prozesszeitverkürzung durch Veränderung der Beladungsanordnung

Nachweis der Prozesszeitverkürzung durch Veränderung der Beladungsanordnung


Im Auftrag der Eurocopter Deutschland GmbH führt die MET GmbH seit 2009 erfolgreich Simulationen zur Optimierung von Autoklavprozessen durch. Dabei wird die Herstellung von CFK Bauteilen (mit und ohne Sandwichstrukturen) in einem "virtuellen Autoklaven" berechnet. Die im Projekt erreichten Ergebnisse wurden jetzt auf der Eucomas Konferenz 2012 in Hamburg präsentiert.

Die Simulationsmodelle konnten für ausgewählte CFK Bauteile und Beladungsvarianten mit Hilfe von Temperaturmessungen validiert werden. Die MET- Technologie der simulationsgestützten Autoklavprozessoptimierung wurde gezielt zur Optimierung der Beladungsanordnung verwendet. Beispielsweise konnte eine Reduzierung der Prozesszeit um 76 Minuten bei hoher Produktqualität erreicht werden.

 

Optimierung der Herstellung von Marine Propellern aus CFK und GFK für Voith

Marine Propeller

Marine Propeller


T-Verteilungen

T-Verteilungen


Vergleich von Prozessvarianten

Vergleich von Prozessvarianten


Voith und MET präsentieren am 12.6.2012 auf der CFK Convention in Stade die neuesten Ergebnisse zur Herstellung von dickwandigen Marinepropellern vor. Die Propeller werden von Voith in einem Formpressverfahren gefertigt, welches eine hohe geometrische Genauigkeit, Reproduzierbarkeit und eine gleichmäßige Harzverteilung ohne Einschlüsse von Fremdkörpern (z.B. Luft) ermöglicht.

Der Einsatz von Kohlefasern und Glasfasern führt zu hervorragenden mechanischen Eigenschaften des Propellers. Entsprechend wichtig ist die Prozessoptimierung für die Aushärtung des Epoxidharzes. Durch die numerische Prozessoptimierung konnten Temperaturdifferenzen und Vernetzungsgraddifferenzen deutlich reduziert werden. Das Risiko für Verformungen und Delaminationen wurde verringert und die zu erwartende Bauteilqualität erhöht.

Auf unserem Messestand erwarten wir Sie für intensive Gespräche.

 

Qualitätsmanagementsystem der MET erfolgreich rezertifiziert

Prüfsiegel der DeuZert Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH

Prüfsiegel der DeuZert Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH


Im Mai 2012 wurde in einem zweitägigen Audit unser Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 durch die DeuZert GmbH auf Herz und Nieren geprüft. Zum wiederholten Mal konnten wir dabei eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass wir die Methoden und Verfahren entsprechend der Norm beherrschen, um im Auftrag unserer Kunden Dienstleistungen in höchster Qualität zu erbringen. Das aktuelle Zertifikat gilt für weitere 3 Jahre bis Mai 2015.

 

Aerodynamik der AIDA Kreuzfahrtschiffe der nächsten Generation

Die MET Motoren- und Energietechnik GmbH führt gegenwärtig Studien und Berechnungen für Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. (MHI) durch, um die Aerodynamik einer neuen Serie von Passagierschiffen für die Rostocker Reederei AIDA Cruises zu optimieren. Die AIDA Neubauten der neuen Generation sollen höchsten Sicherheitsstandards entsprechen, einen hohen Komfort für die Passagiere gewährleisten und mit minimierten spezifischen Emissionen betrieben werden. Dazu sind bereits in der Projektierungsphase exakte Kenntnisse über die Umströmung des Schiffes, das Verhalten der Abgase und den Windkomfort erforderlich. Diese Fragen können schnell und effizient mit den von uns eingesetzten numerischen Strömungssimulationen (CFD) beantwortet werden.

 

Reparatur des Schiffsgetriebes - Fang- und Verarbeitungsschiff "A. Mironenko"

Einsetzen des Großrades

Einsetzen des Großrades


Durch die MET GmbH wurden im August 2012 am Summiergetriebe mit einer Leistung von 2650 kW des Fang- und Verarbeitungsschiffes "A. Mironenko", Typ Atlantik 488, der russischen Reederei JSC Murmansk Trawl Fleet umfangreiche Reparaturarbeiten auf Grund eines Schadensfalls erfolgreich abgeschlossen. In Vorbereitung der Reparatur wurde die Berechnung der Zahnräder des Schiffsgetriebes ausgeführt, die Fertigungstechnologie entwickelt und die Fertigungszeichnungen erstellt.

Die Reparatur umfasste die Demontage des Getriebes einschließlich der Kontrolle des technischen Zustandes aller Getriebebauteile, die Montage des Getriebes mit Austausch der geschädigten Bauteile, wie Ritzel, Zahnräder, Wellen, Flansche sowie die Erneuerung der Lager. Abschließend wurden die Tragbilder der Zahnräder, die Zahnflanken- und Lagerspiele und der Ausrichtzustand geprüft sowie die Indienststellung des Getriebes vorgenommen.

 

Diagnose des Schiffsgetriebes – Fährschiff "Vilnius Seaways"

Getriebe der Hauptantriebsanlage des Fährschiffes "Vilnius"

Getriebe der Hauptantriebsanlage des Fährschiffes "Vilnius"


Die MET GmbH hat im September 2012 den technischen Zustand und die Funktionsfähigkeit der beiden Summiergetriebe mit einer Leistung von 2 x 2650 kW der Hauptantriebsanlage des Fährschiffs "Vilnius Seaways" der Reederei AB DFDS Seaways nach fast 25-jähriger Betriebszeit einer gründlichen Diagnose und Begutachtung unterzogen.

Die Begutachtung umfasste u. a. die Prüfung der Zahnräder, insbesondere der Zahnflanken, der Lager und der Wellen auf Verschleiß, die Aufnahme von Tragbildern der Zahnräder, die Messung von Zahn- und Lagerspielen sowie die Prüfung des Ausrichtzustandes.

In einem Gutachten wurden der Reederei Vorschläge für Maßnahmen zur Vorbeugung eines Getriebeschadens und zur Verlängerung der Laufzeit der Getriebe unterbreitet.

 
Hauptseite | Impressum | Kontakt | Sitemap | Download | AGB